Die Gratulationen Roman

Uber die Namenstage Romans und die Bedeutung seines Namens lesen Sie hier:die Namenstage Romans


Roman, wir wunschen, dass die Hindernisse
Liefen fort von deinen Wegen,
Damit sich aller schelanja erfullten,
Die Siege aller wurden leicht gegeben.
Lass nach dem Leben nur der Erfolg
Und der Optimismus mit dir gehen.
Die Liebe der Verwandten – deine Belohnung –
Wird die Freude und die Gemutlichkeit schenken.

Ach, welcher bei uns Roman
Bemerkenswert schon!
Neben ihm die Sekunden aller
Verlaufen nicht vergeblich.
Er versteht, zum Lachen zu bringen,
Allen augenblicklich zu andern,
Die Traurigkeit auf den Scherz, zu wenden –
Mit ihm in die Untersuchung ist es tapfer moglich!
Wir gratulieren Roman!
Wenn auch er einwandfrei lebt!

Dich gratuliere ich heute, Roman,
Eben ich will die Eingebung wunschen.
Dass nicht wenig du der Lander bereist hattest,
Und aller hatten eine gute Meinung!
Ich bin sehr froh, dass wir bekannt sind
Twojeju druschboju schatze ich besonders wert.
Uns der Vergangenheit festigen die Fesseln,
Wie die Last der Zeit mit sich die Last.
Du der Mensch schon, der Freund klar
Sowohl die feste Schulter, als auch der Wanderer, und der Einsiedler,
In dir so ist viel es Antlitze, es ist viel Gedanken
Und es ist viel Krafte, jeden Montag!
Deine Philosophie mir ist manchmal amusant;
Du vom Optimismus bist voll, auf alles wirst du aufgeben,
Und es ist richtig! Warum nicht horbar zu leben
Zu finden ist die innere Ruhe wesentlicher!
Deshalb, Roman, dir wunsche ich
Denke niemals, vom Weg zusammenzurollen!
Und von der ersten Bekanntschaft traume ich,
Dass dir die Liebe Gluck gehabt hatte, zu finden!

Wir wunschen, sehr geehrter Roman,
Damit sich alle Traume erfullt haben,
Allen du, dass wunschen wirst,
Allen, dass du willst.
Wir wunschen ofter, zu lacheln,
Nicht den Mut zu verlieren, nicht weh zu tun,
Nach den Kleinigkeiten nicht betrubt zu werden,
Glucklich schit nicht zu altern!

Roman romantischst,
Schon und bezaubernd.
Roman praktischest
Und attraktiv.
Mit Roman ist es immer leicht,
Wohin den Fall nicht auswerfen wird.
Mit Roman ist es immer lacherlich,
Roman sehr wesutschi.
Roman, ubernimm posdrawlenja,
In einen der Feiertage.
Wenn auch das Leben prikljutschenjem wird
Und rasnoobrasjem der Ideen!

Roman ist unermesslich bezaubernd,
Ist als ob in allem talentvoll.
Eben es verwundern sich die Freunde:
Wohin es wieder tragt
Ich will feierlich wunschen
Ihm zu kampfen und zu suchen,
Zu finden, naturlich zu finden und,
Und des Durstes des Lebens nicht zu verlieren!

Lesen Sie des Rums im Gegenteil durch –
Als ob, die Liebe – amor.
Mag sein, schmiegt sich deshalb als auch an
Zu Roman das ganze weibliche Geschlecht.
Das Beispiel obajanja und des Mutes er,
In der Sphare jeder – das Talent!
Geben Sie fester als Wein wir werden gieen, –
Und fur dich, Roman!
Wenn auch in deinem Herz die Liebe brennt
Bis zu den am meisten hochbetagten Jahren,
Sei und ist gesund gesund –
dolgoletja das Geheimnis!

Mit kreschtschenja ist der Engel dir gegeben,
Damit er dich, Roman rettete.
Im Tag der orthodoxen Namenstage
Wir dich gratulieren wir wollen.
In obschtschenje sei, wie fruher, ist leicht,
In den Schaffen – verstand, ist fein, lowok,
Aber in den unendlichen Gesprachen
Bleibe auf den dummen Streiten nicht stecken.
Und spalte die Neigung zur Verliebtheit du wirst nicht verbergen,
So fuhre den Roman… Mit dem Erfolg –
Sowohl du wirst glucklich sein, als auch ist beliebt,
Und ewig bewahren wir vom Engel!

Bei Romanow – die ununterbrochenen Romane,
Das Leben wie die Erzahlung, den Knauel der Abenteuer.
Ihr am meisten privater Gast – der ewige Wanderer,
Der slatokudryj Bub der Amur.
Er wird auf die Tasse des Tees hineinschauen
Und wird vom Pfeil zufallig beruhren,
Eben es leiden die Romane und wjanut,
Eben es ist ihre Ruhe, wie das Glas mude.
Ach, die schrecklichen Qualen Romanow,
Aber ohne Bitternis der Suigkeit gibt es,
Am Morgen ist es die herzlichen Wunden,
Bestenfalls der Zapfen – ins Mittagessen.

Der beste Name auf dem Licht – Roman.
Er mit mir jetzt – nicht das Trugbild, nicht der Betrug.
Schonst, beliebt und klug,
Die Herze hat die heimlichen Saiten beruhrt.
Es gibt niemanden in der Welt es mir naher.
Mleju vom Gluck, wenn ich es sehe.
Die weichen Locken, die warme Haut…
Du – die Verkorperung des Traumes unmoglich!

You may also like...