Die Lieder aus dem Trickfilm Bremer Musiker

Die Bremer Musiker

sl. Ju.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f die Bremer Musiker
Es gibt nichts auf dem Licht besser,
Als den Freunden nach belu dem Licht zu schlendern.
Von dem, wer eintrachtig ist, sind die Besorgnisse nicht furchtbar,
Uns beliebige Wege des Weges.
Unser Teppich – die Blumenwaldwiese.
Unsere Wande – die Kiefer die Riesen.
Unser Dach – der Himmel blau,
Unser Gluck – solcher sudboju zu leben.
Wir werden priswanje nicht vergessen:
Wir bringen das Gelachter und die Freude den Menschen.
Uns der Palaste die anziehenden Bogen
Werden niemals die Freiheiten ersetzen.

Der konigliche Schutz

sl. Ju.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f die Bremer Musiker
Es ist unsere Rolle ehrenvoll und beneidenswert
Es kann ohne Wachmanner der Konig nicht
Wenn wir gehen – es zittert rundherum die Erde.
Immer wir podle, podle des Konigs
Och, fruh steht der Schutz auf!
Wenn nahe der Sperling
Wir bereiten die Kanone vor.
Wenn die Fliege – die Fliege schlage!
Sie anzuvisieren.
Wohin der Konig – das groe Geheimnis geht.
Und wir gehen ihm wosled immer
Wir sollen die Majestat bewahren
Von jeglichen ihm nicht der notigen Treffen.
Och, fruh steht der Schutz auf!

Das Liedchen der Rauber

sl. Ju.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f die Bremer Musiker
Sagen, uns die Kacke-Buchen,
Wie uns die Erde ertragt
Geben Sie vielleicht die Karten in die Hande
Auf den Konig wahrzusagen.
Oj-lja-lja, Oj-lja-lja,
Auf den Konig wahrzusagen,
Oj-lja-lja, Oj-lja-lja,
Jech-cha!
Morgen der entfernte Weg
Stellt dem Konig vor.
Er denschonok hat viele,
Und ich mag das Geld.
Oj-lju-lju, Oj-lju-lju,
Und ich mag das Geld.
Oj-lju-lju, Oj-lju-lju,
Jech-cha!
Die Konigin die Karte des Bits
Das Bit wiege seine Abteilung eben.
Die Sache wird schito-gedeckt sein –
Die Karten sagen die Wahrheit.
Oj-lja-lja, Oj-lja-lja,
Die Karten sagen die Wahrheit.
Oj-lja-lja, Oj-lja-lja,
Jech-cha!

Ich will nichts!!!

sl. Ju.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f Nach den Spuren der Bremer Musiker
Ach du, armen meine trubadurotschka!
Also, ist es siehe, wie figurotschka abgemagert ist!
Ich von den Sorgen werde dich erfassen!
Ich will nichts!!!
Sostojanje bei dir hysterisch,
Iss auf, dotschenka, das Ei diatetisch.
Oder kann ist zum Arzt umkehrbar
Ich will nichts!!!
Ach, prinzessotschka meine goremytschnaja,
Bald werden hier die Sanger auslandisch.
Wahle jeden – alles werde ich bezahlen.
Ich will nichts!!!

Der geniale Detektiv

sl. Ju.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f Nach den Spuren der Bremer Musiker
m/f die Bremer Musiker
Ich bin ein genialer Detektiv!
Die Hilfe ist mir nicht notig!
Ich werde sogar pryschtschik finden
Auf dem Korper beim Elefanten.
Wie ich der Lowe in der Schlagerei kampfe.
Ich arbeite, wie die Biene.
Und den Spursinn, wie beim Hund,
Und des Auges, wie beim Adler.
Die Hande meiner Eisernen
Wie vor dem Feuer zu furchten!
Und, im Allgemeinen, es ist vergeblich
Von mir zu fliehen!
Behender als Makak,
Ist als der Ochse ausdauernder.
Und den Spursinn, wie beim Hund,
Und des Auges, wie beim Adler.
Ich kam in verschiedenen Landern vor,
Und ich, wenn wollen werde,
Jenes fruh oder spat
Ich werde alle aufdecken!
Wie ich die Maus, in der Finsternis schleiche.
Ich schwimme wie die Scholle.
Und den Spursinn, wie beim Hund,
Und des Auges, wie beim Adler.

Das Duett des Troubadours und der Prinzessin

sl. J.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f die Bremer Musiker
Im Kafig wird der Vogel gequalt
Es ist ihr das Haus unverstandlich
Ich bin wie der Vogel
Im Schloss ich unter Verschluss
Es wird die Sonne uber dem Wald aufstehen
Nur nicht fur mich
Doch jetzt ohne Prinzessin
Mir und des Tages nicht zu wohnen
Was solches ist,
Was mit mir vorkam
In koniglich pokojach
Hat die Ruhe verloren

Der Sonnenstrahl des Goldenen

sl. Ju.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f Nach den Spuren der Bremer Musiker
Der Sonnenstrahl des Goldenen
Der Wolken hat der Schleier verborgen.
Und zwischen uns wieder
Plotzlich ist die Wand gewachsen.
Die Nacht wird gehen, es wird der Morgen klar anbrechen,
Ich glaube, das Gluck wartet auf uns.
Die Nacht wird gehen, wird gehen es ist nenastnaja hochste Zeit,
Die Sonne wird steigen… Die Sonne wird steigen.
Die Vogel zu singen haben aufgehort.
Das Licht der Sterne hat die Dacher betroffen.
Durch das Schneegestober und die Trauern
Du die Stimme meinen hore.

Die Romantiker vom groen Weg

sl. J.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f Nach den Spuren der Bremer Musiker
Wenn auch des Pfahls nicht des Hofes gibt es.
Dafur zahlen den Konig die Steuern nicht
Die Arbeiter des Messers und der Axt –
Die Romantiker vom groen Weg.
Ist nicht erwunscht, nach anderem zu leben,
Ist nicht erwunscht zu leben, ech, nach anderem.
Wir gehen nach dem Rand, wir gehen nach dem Rand,
Wir gehen nach dem Rand dem Verwandten.
Wir schlendern vom Morgen und bis zum Morgen.
Die fremden Stiefel haben die Beine gerieben.
Den Arbeitern des Messers und der Axt –
Den Romantikern vom groen Weg.
Die Passanten suchen wir seit der Nacht bis zum Morgen.
Also, wovon die Mimosen nicht mogen
Der Arbeiter des Messers und der Axt –
Der Romantiker vom groen Weg.

Das Lied der umgekleideten Bremer Musiker

sl. J.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f die Bremer Musiker
Und wie bekannt wir das Volk heiss,
Ach, ist neschnostej teljatschich nicht ertragen,
Aber wir mogen dafur teljatschi die Seelen
Wir haben gern, die Menschen zu schlagen,
Wir haben gern, die Menschen zu schlagen,
Wir haben gern, die Menschen zu schlagen,
Und zu faulenzen.
Wir Mal-bo-bo bobojniki,
Die Rauber, die Rauber
Pif-paf, und Sie die Verstorbenen,
Die Verstorbenen, die Verstorbenen.
Pif-paf, und Sie die Verstorbenen,
Die Verstorbenen, die Verstorbenen.
Und wer wird uns sehen, jener wird sofort achzen.
Und fur jemanden gebraten wird riechen.
Und hinter dem Busen halten wir etwas.
Zu uns komm nicht heran,
Zu uns komm nicht heran,
Zu uns komm nicht heran,
Sonst werden wir erstechen.

Das Lied des Troubadours

sl. Ju.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f die Bremer Musiker
Wohin du, der Pfad, mich gefuhrt hast
Ohne nette Prinzessin mir ist das Leben nicht nett.
Ach wenn, ach wenn der gute Konig
Hatte mir zum Herz der Prinzessin die Parole geoffnet!
Doch furchte ich vor niemandem, nichts.
Ja habe ich dann fur ihn begangen!
Doch furchte ich vor niemandem, nichts.
Ich habe veranlassen ist fertig, fur ihn zu begehen
Fur ihn-o-o!

Solche-sjakaja, ist aus dem Palast entlaufen

sl. Ju.Entina, der Musen. Das Gen. Gladkows, m/f Nach den Spuren der Bremer Musiker
Was fur die Kinder jetzt, das Recht
Auf ihnen keiner Verwaltung!
Wir verbrauchen die Gesundheit,
Aber darauf, von ihm zu pfeifen.
Solche-sjakaja, ist aus dem Palast entlaufen.
Solche-sjakaja, hat den Vater verwirrt.
Jetzt ist es den Kindern viel l notwendig
Auf ihnen die Verwaltung nicht zu finden!
Von ihm die Lieder bis zur Morgendammerung,
Und bis zu uns von ihm gibt es keine Schaffen
Die Kinder unser nakasanje,
Die Fernen von ihm die Bildung,
Die Kinder wurden … nicht gehorsam
Aber ohne sie ist schrecklich langweilig!

You may also like...