Das Lied der Waldhirsch

Der Musen. Je.Krylatowa, sl. Ju.Entina, k/f Och, ja dieser Nastja!

Im Herbst, in den regnerischen grauen Tag
Es ist nach der Stadt der Hirsch durchgelaufen.
Er flog uber dem widerhallenden Pflaster
Vom roten Wald puschtschenoj vom Pfeil
Kehre zuruck, der Waldhirsch, nach meinem chotenju,
Bringe mich, der Hirsch, ins Land olenju fort,
Wo die Kiefern in den Himmel reien, wo byl und nebyl lebt,
Bringe mich dorthin, der Waldhirsch fort!
Er lief, und die starken Horner
Beruhrten die Wolken-Wolken.
Eben es schien, als ob uber ihm
Es wurde der Himmel blau…
Sagen, es gibt keine Wunder auf dem Licht,
Und den Regen ist des Hirsches die Spur ausgewaschen.
Aber ich wei – er wird zu mir kommen,
Wenn – das Marchen zu glauben wird aufleben
Mit mir der Waldhirsch nach meinem chotenju.
Eben es jagt mich der Hirsch ins Land olenju,
Wo die Kiefern in den Himmel reien, wo byl und nebyl lebt,
Es wird mich dorthin, der Waldhirsch fortbringen.

You may also like...