Die Lieder aus dem Film uber Buratino

Buratino

sl. Ju.Entina, der Musen. A.Rybnikowa – k/f die Abenteuer Buratino
Wer vom guten Marchen geht ins Haus ein
Wer von der Kindheit jedem vom Zeichen
Wer nicht der Gelehrte, nicht der Dichter,
Und hat das ganze weie Licht unterworfen,
Wen uberall erkennen,
Sagen Sie, wie es rufen
Bu! Ra! Ti! Aber! Buratino!
Auf dem Kopf seine Kappe,
Aber okolpatschen wird der Feind,
Den Bosewichten wird er eine lange Nase machen
Eben wird die Freunde bis zu den Tranen zum Lachen bringen,
Er wird sehr bald hier,
Sagen Sie, wie es rufen
Bu! Ra! Ti! Aber! Buratino!
Er ist von den menschlichen Geruchten umgeben,
Er nicht das Spielzeug – er lebendig!
In seinen Handen vom Gluck der Schlussel,
Und deshalb er so wesutsch,
Alle Liedchen davon singen,
Sagen Sie, wie es rufen!
Bu! Ra! Ti! Aber! Buratino!
Das abschliessende Lied des Filmes:
Ich habe mich jetzt uberzeugt,
Dass man den Wundern glauben muss.
Das alles mir zu verstehen hat geholfen
Ein lustiger Junge.
Die Leute, fur das Werk nicht gehalten,
Sagen Sie, wie es rufen
Bu! Ra! Ti! Aber! Buratino!
Es gibt bei mir jetzt den Sohn.
Ich werde mit ihm nicht sehr streng sein.
Er das Holzscheit ist plotzlich entstanden –
Der groe junge Wildfang.
Solche, wie er, uberall warten.
Sagen Sie, wie es rufen
Bu! Ra! Ti! Aber! Buratino!
Er hat die Freiheit den Puppen gebracht.
Ihm ist der Hund von nun an ergeben.
Ach, wird auch die Feder nicht beschreiben,
Welche Begeisterung in der Brust Pjero.
Und doch, er ist ein groer Gauner.
Sagen Sie, wie es rufen
Bu! Ra! Ti! Aber! Buratino!
Sowohl Duremar, als auch Karabas
Von mir sind mehrmals verarscht.
Der Fuchs ist auch der Kater-Schurke schlau,
Aber doch bin ich und nicht so einfach,
Nicht umsonst singen von mir.
Alle wissen, dass mich rufen:
Bu! Ra! Ti! Aber! Buratino!
Bu! Ra! Ti! Aber! Bu! Ra! Ti! Aber!

Das Feld der Wunder

Sl. B.Okudschawas, der Musen. A.Rybnikowa
Verbergen Sie Ihr Geld nach den Banken und den Winkeln nicht,
Tragen Sie Ihr Geld – anders, der Not zu sein.
Und mitternachts vergraben Sie Ihr Geld dort,
Und mitternachts vergraben Sie Ihr Geld, wo
Vergraben Sie, wo…
Nicht die Berge, nicht die Schluchten nicht der Wald,
Nicht der Ozean ohne Grund und die Kusten,
Und das Feld, das Feld, das Feld, das Feld der Wunder,
Und das Feld, das Feld, das Feld, das Feld der Wunder,
Das Feld der Wunder im Land der Dummkopfe.
Kreks-peks-feks…
Begieen Sie choroschenetschko, wir beraten Ihnen,
Eben es werden die weitverzweigten Baume in der Dunkelheit wachsen,
Aber anstelle der Blatter des Geldes sasserebrjatsja dort,
Aber anstelle der Blatter des Geldes sasolotjatsja wo…
sasolotjatsja wo
Nicht die Berge, nicht die Schluchten nicht der Wald,
Nicht der Ozean ohne Grund und die Kusten,
Und das Feld, das Feld, das Feld, das Feld der Wunder,
Und das Feld, das Feld, das Feld, das Feld der Wunder,
Das Feld der Wunder im Land der Dummkopfe.
Kreks-peks-feks…

Das Gesprach Tortilly mit Buratino

Hat vom graubraunen Schlamm den Plattstich des altertumlichen Teiches festgezogen
Ach, war wie Buratino, ich bin einst jung.
Es war lustig und naiv die Schildkrote jung der Blick.
Aller schien dreihundert wunderbare vor Jahre ringsumher.
Der junge Freund, immer sei jung, du erwachsen zu werden beeile sich nicht,
Sei lustig, frech, larmend, man muss – sich so raufen raufe sich!
Niemals wisse der Ruhe, weine und lache unpassend,
Ich war takoju dreihundert vor Jahre selbst.

Welcher Himmel blau…

Sl. B.Okudschawas, der Musen. A.Rybnikowa
Das Lied-Tanz des groen Katers Basilio und der schonen Fuchses Alissa uber die gierigen Personen, die Prahler und die Dummkopfe.
Der Pfoten jenes bu di dubudaj, der Pfoten jenes bu di dubudaj…
Der Pfoten jenes bu di dubuda gib, belle das Bellen das Bellen lalalalalala.
Der Pfoten jenes bu di dubudaj, der Pfoten jenes bu di dubudaj
Belle das Bellen das Bellen lalalalalala
Bis auf dem Licht die Prahler leben,
Wir das Schicksal zu verherrlichen sollen!
Welcher Himmel blau,
Wir nicht die Anhanger der Rauberei:
Auf den Prahler ist das Messer nicht notig,
Damit wirst du ein wenig mitsingen –
Eben mache mit ihm, dass chosch!
Bis die gierigen Personen ringsumher lebendig sind,
Wir werden den Erfolg aus den Handen nicht ausgeben.
Welcher Himmel blau,
Wir nicht die Anhanger der Rauberei:
Auf die gierige Person ist das Messer nicht notig,
Ihm wirst du den kupfernen Groschen vorfuhren –
Eben mache mit ihm, dass chosch!
Bis es auf dem Licht die Dummkopfe gibt,
Vom Betrug uns zu leben, fing an zu sein, von der Hand.
Welcher Himmel blau,
Wir nicht die Anhanger der Rauberei:
Auf den Dummkopf ist das Messer nicht notig, Ihm von drei Korben wirst du lugen –
Eben mache mit ihm, dass chosch!
Welcher Himmel blau,
Es leben auf dem Licht diese drei.
Von ihm, es gibt keinen Ruhm dem Gott, des Endes, Wie es heit, das Tier lauft –
Und es ist auf den Fanger gerade!

You may also like...