Die kleinen Arbeiten aus den Streichholzern

Die Streichholzer – zuganglichst und einfach podelotschnyj das Material. Und inzwischen bringt die Herstellung der kleinen Arbeiten aus den Streichholzern das riesige Vergnugen.

Die Arbeit mit den Streichholzern entwickelt:

  • ussidtschiwost und die Toleranz;
  • Die Genauigkeit der Bewegungen;
  • Die Auffassungsgabe;
  • Die Aufmerksamkeit zu den Details;
  • Das Streben zur Errungenschaft der gestellten Ziele
  • Den asthetischen Geschmack und die schopferische Aktivitat
Es existieren zwei Haupttechniken der Herstellung der kleinen Arbeiten aus den Streichholzern: unter Ausnutzung des Leims und ohne Nutzung des Leims. Unbedingt, die Bildung der kleinen Arbeiten aus den Streichholzern ist unter Ausnutzung des Leims eine einfachere Methode, die vollkommen nach den Kraften sogar den kleinen Kindern. Biegend und die Streichholzer klebend, kann man die vielfaltigsten Formen, die Figur der Tiere und der Mannchen, die Gegenstande der Mobel, die Hauschen herstellen. Die Streichholzer ist ein Material, das ausgezeichnet geklebt wird, deshalb wird solche kleinen Arbeiten leicht sowohl den Kindern, als auch dem Erwachsenen basteln.
Die Technik der Arbeit mit den Streichholzern ohne Nutzung des Leims fordert die Gewandtheit und die Erfahrung, deshalb den beginnenden Meister der Streichholzkunst ist es besser zuerst, in der Bildung der kleinen Arbeiten unter Ausnutzung des Leims ausgebildet zu werden.

Die Rate fur die Arbeit mit den Streichholzern:

  • Bereiten Sie die herankommende Stelle vor, wo Ihre Werke eine bestimmte Zeit liegen und trocknen konnen.
  • Um den Tisch nicht zu beschmutzen, bedecken Sie von seinem Wachstuch.
  • Nehmen Sie die Untertasse, in die man den Leim gieen kann. Den Leim zu nehmen es ist vom abgeschliffenen Streichholz oder dem Zahnstocher am besten.
  • Ebenso wird fur die Arbeit Ihnen das Kanzleimesser benotigt, das davon bequem ist, dass das abgestumpfte Ende der Schneide otlomit immer moglich ist.
  • Weiter muss man die Streichholzer sorgfaltig abnehmen. Auf die Vorderseite der kleinen Arbeit passen die Streichholzer nur mit der ebenen Oberflache des Randes.
  • Wenn Sie wollen, dass sich die Arbeit akkurat ergeben hat, ist notig es die Streichholzkopfe abzuschneiden. Nehmen Sie das Streichholz und das Kanzleimesser und von der festen sicheren Bewegung schneiden Sie den Kopf des Streichholzes ab.
  • Seien Sie

  • nur AUFMERKSAM UND VORSICHTIG! – werden die aufgeschnittenen Finger und das Meer der Tranen das Streichholzwerk kaum schmucken. Wenn das Kind klein ihm die Arbeit mit dem Kanzleimesser nicht anvertrauen Sie.

Die kleine Arbeit aus den Streichholzern«der Brunnen aus den Streichholzern»

Der Herstellung der kleinen Arbeit Ihnen werden sich benotigen:

  • Die Streichholzer,
  • Der Leim durchsichtig,
  • Das Kanzleimesser,
  • Die Scheren
  • Das Stuckchen werewotschki;
  • Das Wachstuch, um den Arbeitsplatz zu bedecken;
  • Rein trjapotschka fur wytiranija des Leims;
  • Die Untertasse fur den Leim, der Serviette
1. Erstens kleben wir die Grundung des Brunnens aus 4 sterschenkow.
2. Auf die Grundung ist noch die Reihe der Streichholzer oben aufgeklebt, sie zur entgegengesetzten Seite schiebend. So bis zur notigen Hohe fortzusetzen.
3. Zur inneren Wand des Brunnens von zwei Seiten ist die Theken von drei sterschenkow geklebt.
4. Von der auerlichen Seite kleben Sie auf zwei Kernen fur die Befestigung des Dachs des Brunnens. Stellen Sie in die Theke des Tores, gemacht dem Zahnstocher ein. Drehen Sie auf des Tores das Stuckchen des Fadens zusammen, vorlaufig den Zahnstocher mit dem Leim eingeschmiert (kann man das Ende des Zahnstochers in Form vom Griff brechen).
5. Danach fur die Befestigung des Dachs kleben Sie zu den Theken zwei Stutzen und den Balken oben. Zu Ende jeder Stutze und zum oberen Balken, 4 geneigte Balken zu kleben, auf die das Dach aufgeklebt werden wird.
6. Fur das Dach des Brunnens, die Querbalken, die der Entfernung zwischen den geneigten Balken gleich sind zu schneiden. Namaschte die geneigten Balken vom Leim kleben Sie das Dach eben auf. Den letzten Strich – senken Sie das Ende des Fadens in den Brunnen.
Versuchen Sie, phantasieren Sie, experimentieren Sie, verzweifeln Sie nicht, wenn zuerst Ihre kleinen Arbeiten ein wenig asymmetrisch gesehen werden werden. Es ist ein wenig Gewandtheit und Geduld – und bei Ihnen wird sich aller unbedingt ergeben!

You may also like...